Was passiert mit Ihrem Gehirn, wenn Sie an einem positiven Gespräch teilnehmen?

Posted on

Nur wenige Aktivitäten können uns mit guter Energie und positiven Gesprächen füllen . In diesen Dialogen fühlen Sie sich gehört und möchten dem anderen zuhören. Die Wörter “klicken” und treffen sich. Sie sagen viel und ihr Echo wird Schatten: freundlich und fröhlich. Diese Art von Gesprächen ist ein echter Balsam fürs Leben.

Das Gegenteil passiert auch. Wenn Sie sprechen, haben Sie das Gefühl, dass Sie Sie nicht verstehen. Sie fühlen sich auch verärgert, wenn Sie dem anderen zuhören müssen. Es gibt negative Nachrichten zwischen den Zeilen. Manchmal auch direkte Aggressionen. Diese Begegnungen machen dich nur irritiert und mit einer gewissen Bitterkeit .

Aus Erfahrung wissen wir alle, dass ein positives Gespräch ein wunderbares Geschenk ist. Das Neue ist, dass die Wissenschaft dies durch verschiedene Studien bestätigt hat. Es wurde bewiesen, dass ein konstruktiver Dialog die Fähigkeit hat, einige Gehirnmuster zu verändern . Die Neurochemie spiegelt auch den Beitrag solcher Gespräche wider.

“Sie suchen jemanden, der Ihnen hilft, Ihre Gedanken zu gebären, ein anderer, jemand, dem Sie helfen können: So entsteht ein gutes Gespräch .”

-Friedrich Wilhelm Nietzsche-

Eine Untersuchung über Wörter

Mark Waldman und Andrew Newberg sind zwei Forscher des menschlichen Verhaltens. Der erste ist Professor für Kommunikation und Mitglied des Executive MBA-Programms an der University of California. Der zweite ist Direktor des Zentrums für Integrative Medizin Myrna Brind, Thomas Jefferson University. Beide führten umfangreiche Recherchen durch und verfassten ein Buch mit dem Titel “Wörter können Ihr Gehirn verändern .

Was passiert mit Ihrem Gehirn, wenn Sie an einem positiven Gespräch teilnehmen? teilnehmen positiven passiert ihrem gesprach gehirn einem

Die Recherche dieser beiden Experten enthält sehr interessante Daten zu Wörtern und positiven Gesprächen. Sie entdeckten zum Beispiel, dass das Wort “Nein” die Produktion von Cortisol aktiviert . Das ist das Stresshormon . Es versetzt uns in Alarmbereitschaft und schwächt unsere kognitiven Fähigkeiten.

Im Gegenteil bewirkt das Wort “Ja”, dass Dopamin freigesetzt wird . Dies ist ein Hormon, das die Befriedigungsmechanismen reguliert. Es erzeugt ein Gefühl des Wohlbefindens. Dies stärkt auch die positive Einstellung zur Kommunikation.

Worte und positive Konversation

Das Thema “Ja” und “Nein” ist nur ein kleiner Teil der Forschung von Waldman und Newberg. Durch verschiedene Experimente konnten sie wissenschaftlich beweisen, dass Wörter unser Gehirn verändern . Natürlich auch positive oder negative Konversation.

In der Tat erkannten sie, dass manche Leute mehr Wörter verwenden, die negative Auswirkungen auf das Gehirn haben . Andere wiederum verwenden konstruktivere Worte. In beiden Fällen geschieht dies ohne es zu wissen. Die Wahrheit ist, dass beide ein anderes Gefühl in ihren Gesprächspartnern hinterlassen.

Was passiert mit Ihrem Gehirn, wenn Sie an einem positiven Gespräch teilnehmen? teilnehmen positiven passiert ihrem gesprach gehirn einem

Interessant ist auch, dass in einer Studie des CreatingWE Institutes etwas Ähnliches verifiziert wurde. In diesem Fall wurde die Wirkung der Worte der Chefs auf ihre Angestellten untersucht. Sie überprüften, dass die liebevollen Ausdrücke die Produktion von Oxytocin erhöhten . Aber nicht nur das, sie haben auch die Mitarbeiter dazu gebracht, ihre intellektuellen Fähigkeiten zu steigern und produktiver zu sein.

Positive Konversation und mitfühlende Kommunikation

Waldman und Newberg haben ein Konzept geprägt, das bereits Karriere macht. Sie nennen es “mitfühlende Kommunikation”. Es bezieht sich auf die Art der Kommunikation, in der Respekt vor dem Anderen und Aufrichtigkeit vorherrschen. Genau die Art von Kommunikation, die stattfindet, wenn Sie ein positives Gespräch führen.

Die Forscher entdeckten auch eine der kognitiven Zutaten, die positive Konversation auszeichnet. Die Menschen verstehen es besser, wenn Ideen getrennt sind und nicht mehr als vier verkettet sind . Mit anderen Worten, es gibt eine größere Garantie für das Verständnis, wenn mehrere Probleme nicht gleichzeitig behandelt werden. Die Sequenzen sollten auch nicht mehr als vier Ausgaben enthalten. Außerdem dauert es mindestens 30 bis 40 Sekunden, um von einem Thema zum anderen zu wechseln.

Was passiert mit Ihrem Gehirn, wenn Sie an einem positiven Gespräch teilnehmen? teilnehmen positiven passiert ihrem gesprach gehirn einem

Waldman und Newberg fanden auch heraus, dass einige Wörter tiefgreifende Auswirkungen auf die Menschen haben. Im Grunde die Wörter Armut , Krankheit, Einsamkeit oder Tod . Solche Ausdrücke beeinflussen die Amygdala und erleichtern das negative Wiederkäuen von Gedanken. Sie stellten jedoch auch fest, dass die Wirkung, die sie erzeugen, qualifiziert werden kann. Es reicht aus, dass diese Wörter nicht am Anfang oder Ende eines Satzes stehen.

Da es unmöglich ist, die negativen Worte des Lebens zu beseitigen, ist es angebracht, sie mit positiven Worten zu kompensieren . Gleiches gilt für die Gespräche. Wenn eine Interaktion negativ war, muss sie mit einem positiven Gespräch kompensiert werden. Dies ermöglicht es, nicht nur die Interaktion, sondern auch die Gehirnchemie auszugleichen.

Was passiert mit Ihrem Gehirn, wenn Sie an einem positiven Gespräch teilnehmen? teilnehmen positiven passiert ihrem gesprach gehirn einem

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.